Travel, USA
Kommentare 3

nyc – lower manhattan

Ihr Lieben, heute möchte ich noch eine Liste zu meinen restlichen persönlichen Top und Flops geben, die sich größtenteils im unteren Teil von Manhattan befinden:

Chelsea Market: Der Chelsea Market ist eine Markthalle mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt. Wir haben uns dort sehr leckere Pizza gegönnt und nur ein bisschen durchlaufen macht auch Spaß. Für mich auf jeden Fall top 🙂
Financial District: Das Viertel um die Wallstreet herum war auf jeden Fall sehr interessant zu sehen! Zu einer Stadt gehört für mich immer dazu, einfach ein bisschen durch die Straßen zu schlendern und sich zu verlieren/ zu verlaufen. Und das kann man in Manhattan auf jeden Fall ausgesprochen gut 😉
Broadway Musical: Gehört für mich absolut für New York dazu. Es gibt auch so eine Vielfalt, dass garantiert für jeden etwas dabei ist. Ganz klare Empfehlung 😉
Essen: Kleiner Tipp am Rande: immer bei Tripadvisor oder Yelp nach Bewertungen schauen, bzw Cafés und Restaurants über diese Bewertungsportale suchen.
Uns hat diese Vorgehensweise zum Beispiel zu Jack’s Wife Freda geführt, wo es suuuperleckeres Frühstück gab (erstes Bild unten ;-P).
One World Trade Center: Das neue World Trade Center ist auf jeden Fall auch einen Besuch wert. Wenn man davor steht und nach oben schaut, sieht es fast aus als verschwindet es im Himmel..
Davor findet man das Mahnmal für den Anschlag, 2 Wassergräben, an deren Rand die Namen der Opfer eingraviert sind.
Zu Mahnmalen wie diesen möchte ich an dieser Stelle mal was loswerden, ich hoffe es fühlt sich jetzt niemand angegriffen: Bitte post davor nicht freudestrahlend- so was macht man doch einfach nicht.
Staten Island Ferry: An die Fähre, die zwischen Manhatten und Staten Island verkehrt, würde ich den mittleren Daumen vergeben. Ein eindeutiges Plus: Sie ist kostenlos. Außerdem hat man einen tollen Blick auf die Skyline und an der Freiheitsstatue schippert man auch relativ nah vorbei. Wir haben die Fahrt sogar zweimal gemacht, einmal tagsüber und einmal in der Dunkelheit. Draußen wirds aber durch den Fahrtwind schnell kalt und außer ein Foto von der Freiheitsstatue nimmt man nicht viel mit. In Staten Island haben wir auch nichts zu tun gefunden. Zugegeben, wir haben auch nicht richtig gesucht.
Chinatown: Von dem Viertel Chinatown war ich ehrlich gesagt recht enttäuscht. Die exotischen, sagen wir mal, Köstlichkeiten zu bewundern hat schon was für sich, das Flair hat mir aber nicht so gefallen.
Natürlich ein Touristenhochpunkt und man wird (etwas zu) viel angequatscht.
Für Little Italy gilt dasselbe.
Soo, dass sind nur meine persönlichen Erfahrungen, aber vielleicht leitet es euch ja hin bzw weg von manchen Sehenswürdigkeiten ;-P
Liebe Grüße,
Inga ♥

 blog15 blog11 blog4 blog17 blog16 blog10 blog13 blog12

3 Kommentare

  1. AAAAARW Tripadvisor – der beste Freund von meinem Liebsten 😀 😀 😀 Ständig sucht er da irgendwas, aber man muss zugeben, dass man dort echt tolle Tipps findet :)!

    Liebste Grüße,
    Tina

  2. Toller Bericht Inga! Das Restaurant würde ich sofort besuchen. Pommes zum Frühstück ist genau mein Ding! Ach Pommes kann ich immer essen. Nack Schokolade und Kaffee meine schlimmste Sucht. Finde ich super das die Fähre nichts kostet. Hier würden sie uns 20€ dafür abknöpfen 😉 Was das Mahnmahl anbetrifft stimmer ich dir total zu. Ich würde nicht mal auf die Idee kommen, davor Bilder zu machen. Wünsch die ein ganz tolles Wochenende 😀

    xx glamdevils.com / miradevils.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.